MP3-Player-Revival – Rockbox

Zugegebenermaßen habe ich ein Faible für alternative Betriebssysteme oder Firmware abseits des Mainstream. Der zufälligen Entdeckung von Rockbox kam die Experimentierfreudigkeit und nicht zuletzt einfache Installation entgegen. Aber der Reihe nach. 

Rockbox ist eine Open-Source Firmware für MP3-Player. Neben etlichen iPods und Geräten von Archos werden auch einige iRiver-Modelle unterstützt, darunter mein iHP140. Dies ist zwar ein älteres Modell, aber vom Funktionsumfang und vor allem der Klangqualität vielen aktuellen MP3-Playern noch immer überlegen. Die neue Firmware versprach einiges, neben den Basisfunktionen auch eine anpassbare Benutzeroberfläche mittels Themes, weitere Funktionalitäten per Plugins und andere nette Spielereien. Ein Schwerpunkt bei Rockbox liegt in der vielfältigen Unterstützung von Playlists.

Die neueste Version 3.5 erschien erst vor wenigen Tagen, die Installation war dank des Rockbox Utilities in wenigen Minuten geschehen. Alle Schritte wie das Patchen der Original-Firmware sowie Herunterladen und Kopieren der Rockbox-Dateien wurden automatisch erledigt. Danach musste das Gerät mit dieser Firmware neu geflasht (gibt es dafür einen nicht-denglischen Ausdruck?) werden. Anschließend Rebooten und fertig.

Der Start des neuen Systems verlief erfolgreich, nach wenigen Sekunden begrüßte einen das Hauptmenü. Dies sah bereits gut aus, das Zurechtfinden fiel leicht, die wichtigsten Funktionen wie Abspielen und Playlists befanden sich oben, darunter warteten unzählige Konfigurationsoptionen, etwa zum Wechseln des Themes. Bereits das Standard-Design machte einen guten Eindruck, auch die Anzeige in der Fernbedienung wirkte um einiges gefälliger als die Original-iRiver-Firmware. Und so schön wurde die Hintergrundbeleuchtung noch nie ausgeblendet – sanft wurde sie dunkel…

Insgesamt somit ein schönes Beispiel eines alternativen Systems? Leider nicht. Bereits in den ersten Hörversuchen waren mehr oder minder laute Geräusche zu vernehmen, die nicht zur Musik gehörten. Es war nicht der Festplattenzugriff, sondern die Anzeige diverser Statusmeldungen auf dem Display, darüber hinaus wurde jeder Tastendruck durch ein Knacken begleitet. Dies war wiederholbar und bei geringer Lautstärke mehr als störend – von der Klangqualität des iRiver war nichts mehr zu bemerken. Schade eigentlich.

Also wieder die Original-Firmware installiert, alle Reste von Rockbox entfernt, und schon waren alle Nebengeräusche beseitigt. Es war ein nettes Experiment, aber Musik in der gewohnten Qualität ziehe ich allen Plugins und Designs dann letztlich vor. Jetzt habe ich mir erstmal einen Klipsch Image S4 Ohrhörer bestellt. Für noch mehr Hörgenuss.

Ähnliche Beiträge

Tags:
Kategorie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.