Ein DNS-Server mit PowerDNS und Docker – Teil 1: Das Docker-Compose-File

Vor einiger Zeit habe ich über die Einrichtung von Pi-hole als DNS-Server mit keepalived und Docker geschrieben. Die Konfiguration bestand aus zwei virtuellen Maschinen, auf denen sich jeweils die Master- und Slave-DNS-Server als Container befanden, wobei ich mich eines bind-Images bedient habe, das ich bis dato auch für externe DNS-Server eingesetzt hatte. Leider musste ich feststellen, dass dieses Image seit einiger Zeit nicht mehr gepflegt wird – oder dies zumindest den Anschein hat, denn plötzlich funktionierten die Zonen-Transfers nicht mehr, meine Anfrage dazu blieb jedoch unbeantwortet, dasselbe gilt für die Frage, ob überhaupt noch Arbeiten an dem Image stattfinden.
Weiterlesen bei Ein DNS-Server mit PowerDNS und Docker – Teil 1: Das Docker-Compose-File »

Tags:

Einrichtung von Pi-hole mit keepalived und Docker-Containern, Teil 1

Das schwarze Loch für die Internet-Reklame – so nennt sich Pi-hole, zugegebenermaßen etwas frei übersetzt. In diesem Artikel möchte ich die Konfiguration von Pi-hole beschreiben, wie sie seit einigen Wochen im heimischen Netzwerk eingerichtet ist. Dabei gehe ich vom vorherigen Status aus und zeige den Weg zum hochverfügbaren Betrieb von Pi-hole mit Hilfe von Keepalived, einer “floating IP” und natürlich Docker.

Im ersten Teil dieses Artikels werde ich den Weg vom Status quo zur finalen Lösung skizzieren und auf die verwendeten Komponenten sowie deren Verwendung eingehen. Der zweite Teil beschreibt schließlich die Konfiguration im Detail, darin werden sich insofern auch entsprechende Konfigurationsdateien und einige Skripte finden.
Weiterlesen bei Einrichtung von Pi-hole mit keepalived und Docker-Containern, Teil 1 »

Tags:

Einmal kostenfreies DNS und zurück!

Im Zuge einer fälligen Konsolidierung meiner virtuellen Server wollte ich einige Dienste und Websites umziehen. Bei den Web-Sites kein Problem – ein anderer virtueller Server steht schon bereit. Jedoch lief auch noch ein Secondary DNS Server auf der bald zu löschenden VM, und zwar noch klassisch als Server-Dienste ohne Containerisierung mit Docker oder ähnliches. Nun muss man nicht alle Dienste selbst betreiben – wirklich nicht!
Weiterlesen bei Einmal kostenfreies DNS und zurück! »

Tags: