Unicomp Customizer Keyboard folgt IBM Model M Tastatur

oder: Eine Tastatur reist um die Welt

Den Anfang machte ein Artikel in der c’t 06/2011 – dort wurde eine Tastatur namens “Endurapro” getestet. Deren USP ist die einzigartige und legendäre “Knickfeder”-Technologie, die vor über 25 Jahren von IBM entwickelt wurde und als Serie von Tastaturen, der so genannten IBM Model M, in den Handel kam. Davon existiert eine Vielzahl von verschiedenen Varianten, gelistet unter anderem im Wikipedia-Artikel.

Also schnell in den Keller und die Bestände diverser Hardware durchstöbert… Und tatsächlich fanden sich zwei Exemplare des IBM Model M. Eine stammt aus einer RS/6000-Workstation, die andere von einem IBM Terminal. Beide tippten sich hervorragend, nur hatte die erste eine englische Tastenbelegung, und die zweite ließ sich nicht überreden, mit einem schnöden PC zu funktioneren.

Nun ist der Tastenanschlag der IBM Model M Tastaturen unvergleichbar, selbst meine damals bevorzugte Cherry Ergo 5000 war plötzlich nicht mehr konkurrenzfähig. Wer Glück hatte, findet respektive fand ausgemusterte IBM-Tastaturen im Computerschrott, heutzutage wird das “Maschinengewehr im Großraumbüro” hingegen bei Ebay für teures Geld gehandelt. Und Kult hin oder her, die Tastatur hält zwar ewig, aber verschmutzt in dieser Zeit auch hinlänglich, weshalb ich mir bei den Biet-Versuchen ein enges Limit setzte und insofern kein Exemplar erstehen konnte.

Aber die Tastatur wird – in verschiedenen Varianten – nach wie vor hergestellt. Nachdem die Produktion nach IBM zunächst von Lexmark übernommen wurde, ist seit 1996 die kleine Firma Unicomp aus Lexington, Kentucky, der Inhaber der Lizenz der “buckling-spring keyboard technology”, d.h. Knickfeder-Technologie. Unicomp verkauft die Keyboards weltweit per Online-Shop. Dieser scheint auch wirklich die einzige Quelle zu sein, denn ein hier ansässiger Händler liess sich trotz umfangreicher Recherche nicht finden.

Daher habe ich mir den Spaß gegönnt und ein Unicomp Modell Customizer mit USB-Anschluss und deutscher Tastenbelegung bestellt. Dieses Modell kommt dem Original sehr nahe, andere Modelle werde als platzsparende Variante oder wie die Endurapro mit zusätzlichen Features angeboten. Der Web-Shop ist sehr rudimentär, der Web-Auftritt insgesamt scheint vor einem guten Jahrzehnt stehen geblieben zu sein, insofern rechnete ich mit einer längeren Lieferzeit… Und wurde mehr als positiv überrascht! Bestellt am 08.03., ausgeliefert nach nur zwei Tagen, und weniger als eine Woche später habe ich heute am 14.03. die Lieferung erhalten! Das Typenschild trägt übrigens das Datum 09.03.2011, da fallen mir nur die Schlagworte “lean production” und “just in time” ein.

Und wieder einmal muss ich der Logistik Respekt zollen. Aus dem tiefsten Osten der USA, aus Lexington, Kentucky, nach Memphis, Tennessee zum FedEx “Superhub”, mal eben über den Atlantik zum FexEx Hub am Flughafen Köln/Bonn, dann einen kleinen Abstecher nach Düsseldorf, und kurz darauf in Erftstadt. Eine perfekte Lieferung.

Zum Tippgefühl muss ich eigentlich nichts mehr sagen – wer jemals eine solche Tastatur unter seinen Fingern gehabt hat, möchte sie nicht mehr missen. Und um wieder ein wenig Retro zu werden – ich erinnerte mich an einen Ferienjob irgendwann Ende der 80er Jahre, als ich Myriaden Listen (aus Lieferscheinen oder ähnlichem) per IBM-Terminaltastatur in eine AS/400 tippte…

Zum Schluss dürfen die Bilder nicht fehlen – das Tippgefühl will hingegen erlebt werden – ich kann es jedem nur empfehlen!

keyboard_1

keyboard_2

Ähnliche Beiträge

Tags:
Kategorie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.